Nageltip-Präsentationsdisplay [DIY]

Nagellack-Display (1)

Seit Jahren swatche ich meine Nagellacke auf Tips. Ich hatte 2 Ringe mit Tipps und mehrere kleine gerade Stangen, an denen ich die Tips farblich sortiert aufbewahrt und griffbereit hatte. Doch vor kurzen hatte ich eine nette Idee, wie ich meine Farbtipps von nun an auch als Deko verwenden kann. Und ich bin mehr als begeistert von dem Ergebnis.

Nagellack-Display (3)

Aber von vorne. Ich habe Ende Januar bei Pretty Nail Shop bestellt, dort ist mir beim Stöbern ein Tip-Präsentationsständer ins Auge gestochen. Da er mit 15 Euro schon nicht ganz so günstig und nur auf die Jolifin Tips abgestimmt ist, habe ich mit meinem Dad geredet, ihm einen meiner Tips da gelassen und mein Dad hat mir ein Display selbst gebaut.

Nagellack-Display (2)

Das Display besteht aus einer 10x10cm Bodenplatte die ca. 2 cm dick ist. Diese Bodenplatte Aluminium. In dieser Bodenplatte steckt eine Gewindestange, die ihr in jedem Baumarkt zu kaufen bekommt. Bei meinen beiden Displays habe ich mich für 2 verschiedene Größen entschieden. Die Gewindestange des großen Ständers ist 30cm lang die kleine „nur“ 20cm. Festgeschaubt sind werden die Tips mit einer Mutter.

Nagellack-Display (4)

Als Bodenplatte könnt ihr natürlich auch andere Produkte nehmen, aber mein Dad hatte halt diese Aluminiumplatten da. Als mein Dad mit alles zugeschickt hatte, musste ich nur noch die Gewindestange in die Aluminumplatte drehen und dann mit Tipps bestücken. Hat super funktioniert und so waren meine Displays innerhalb einer halben Stunde bestückt, zurecht geschoben und fertig!

Nagellack-Display (5)

Auf dem großen Display könnt ihr nun meine ganzen Nagellacke sehen. Einigermaßen schön sortiert nach Farben. Auf dem kleinen Displays finden sich meine Farbgele wieder. Ich finde diese Rondell-Displays wirklich klasse, denn sie sehen nicht nur super aus, sondern zeigen die Farben alle auf einen Blick. Im Gegensatz zu der Ansammlung an Stangen und Ringen sind meine Tips jetzt nicht nur ordentlich sondern auch platzsparend weg sortiert und erfüllen sogar gleich noch einen Zweck. Und zwar machen sie sich als Deko in meinem Nagelstudio super!

Wie gefallen euch meine neuen Präsentations-Displays?

Allerliebst eure

Namensbanner_Neu

DIY – Liquid Palisade

DIY Liquid Palisade (2) - Kopie

Jeder kennt es, dieses elende Nagelränder säubern, egal ob es wegen irgendwelchen „aufwändigeren“ Stamping, Marbling oder Sponge-Designen ist. Oder wenn man einfach keine ruhige Hand hat um seine Nägel ordentlich zu lackieren. Damit ist jetzt aber Schluss. Ihr könnt eure in Nagellack getränkten Q-Tipps, eure Rosenholzstäbchen oder diese elenden Nagellackkorrekturstifte, die eh nur für 3-4 Anwendungen halten in den Müll werfen. Denn heute zeige ich euch, wie man Liquid Palisade, Liquid Tape, Nagelhautschutz, Mess no more, oder wie sie auch alle heißen selbst macht.

DIY Liquid Palisade (1)

Alles was ihr dafür benötigt ist:
ein leeres Nagellackfläschchen (ich habe einen gerade leer gegangenen Unterlack genommen und das Fläschchen mit Nagellackentferner ausgespült – ihr könnt es aber auch online kaufen. Schaut mal bei Amazon, da findet ihr schon die günstigsten für unter 1 Euro)
Latexmilch! Die hatte ich von Halloween und meinen SFX-Looks eh noch vorrätig. Ihr findet sie aber auch online zu kaufen und ist auch nicht so teuer.
Acrylfarbe (ich habe hier meine One Stroke Malfarbe von Jolifin genommen, ihr könnt aber auch beliebige Acrylfarbe nehmen)

DIY Liquid Palisade (2)

Und so einfach geht’s:
Einfach in das leere Nagellackfläschchen die Latexmilch füllen. Achtet hierbei darauf, dass ihr nichts außen an den Flaschenhals tropfen lasst, denn sonst kann der Verschluss verkleben. Bei Bedarf könnt ihr auch einen Trichter nutzen.
Die Nagellackflasche sollte auch nicht ganz gefüllt sein. Jetzt kommt die Farbe dazu. Hierzu könnt ihr Acrylfarbe eurer Wahl nehmen. Ich hatte mich für pink entschieden. (Die Farbe ist daher gut, weil es dann farbig trocknet und man es besser dann unter dem lackierten besser identifizieren kann, als die durchsichtig trocknende Latexmilch)
Es reicht wirklich ein kleiner Klecks Farbe, hier könnt ihr natürlich auch variieren, wie kräftig ihr die Farbe haben möchtet. Ich habe mich für ein dezentes Rosa entschieden.
Jetzt den Deckel mitsamt Pinsel auf das Fläschchen drehen und schütteln! Schütteln! Schütteln! Achtet darauf, dass ihr die Mischung gut durchgeschüttelt habt, sodass die Farbe einheitlich ist. Und et voilá ihr habt super schnell, super einfach und super günstiges Liquid Palisade!
Es funktioniert super. Eignet sich toll als Geschenke für Freundinnen, Tanten, Cousinen oder, wen ihr sonst so beschenken wollt, der sich die Nägel lackiert.

DIY Liquid Palisade (3)

Wärt ihr auf die Idee gekommen, dieses teure Zeug einfach mal selbst zu machen? Ich wollte es schon lange selbst probiert haben, habe es aber immer vergessen. Als jetzt eine Freundin meines abkaufen wollte, kam mir die Idee mit dem Versuch. Das rosane hat jetzt also eine Freundin von mir bekommen und ich benutze mein altes weiter (ich kann es ja ohnehin jetzt nach produzieren)
Wenn ihr genau wissen möchtet, wie man es benutzt, schaut mal in meinem Beitrag Liquid Tape –  Das kleine Helferlein zum Lackieren nach. Dort habe ich ausführlich darüber berichtet.

So und nun wünsche ich euch viel Spaß beim ausprobieren, Geld sparen und vor allem beim Nagelhaut schonen, denn diese Methode entzieht der Haut keinerlei Feuchtigkeit, wie ganz oben genannte Hilfsmittel.

Allerliebst eure

Namensbanner_Neu

DIY -Duftmelts [Blogparade]

DIY_Duftmelts (1)

Heute kommt der letzte Beitrag zu unserem Blogger Adventskalender von mir. Gestern konntet ihr bei Susanne von Treurosa ein wirklich schönes winterliches/weihnachtliches Nageldesign begutachten. Bei mir gibt es heute ein weiteres Do it yourself!

DIY_Duftmelts (2)

Anreiz zu diesem Video hat mir ein Video von Empathy25 gegeben, in dem sie DIY-Geschenke vorgestellt hat. Dadurch kam auch der Anreiz zu den Badebomben.

Ihr benötigt

DIY_Duftmelts (5)

Duftkerzen ( ich habe abgebrannte  genommen) und Silikon Eiswürfel/ Pralinenformen

Und so geht es

Die Duftkerzen im Wasserbad erhitzen und schmelzen… Den Docht aus dem flüssigen Wachs nehmen (am besten mit einer Schere – ich hatte es mit einer Pinzette versucht, aber das hatte nicht funktioniert). Jetzt das flüssige Wachs in die Förmchen gießen und abkühlen lassen.

DIY_Duftmelts (3)

So schnell bekommt ihr ganz einfache süße Duftmelts. Ich finde die Idee wirklich klasse und auch zum Verschenken, obwohl es jetzt nichts „Neues“ ist, ist es dennoch was selbst gemachtes und den Duftmelts sieht man auch gar nicht mehr an, dass es ursprünglich mal abgebrannte Duftkerzen waren.

DIY_Duftmelts (4)

Ich habe meine Lieblingsduftkerzen leider schon aufgebraucht gehabt und immerhin noch aufgehoben. Daher konnte ich die Düfte schön wieder verwenden und freue mich sehr darauf die Duftmelts zu nutzen. Teilweise werde ich sie auch verschenken 🙂

Wie steht ihr zu selbstgemachten Weihnachtsgeschenken?

Allerliebst eure

Namensbanner_Neu

PS: Schaut doch auch mal bei den anderen Teilnehmern vorbei

Da leider die Verlinkungen der Image Map nicht funktionieren, trotz mehrfachem einfügen des HTML-Codes, gebe ich euch die Links der anderen so hinzu 🙂
Jessica – http://www.freakin-minds.de/
Hannes – http://myfashionandlifestylemoments.blogspot.de/
Mella – http://mellasophie.blogspot.de/
Jasmin – http://himbeertraum21.blogspot.de/
Toni – http://kleinstadtcinderellasnailblog.blogspot.de/
Susanne – http://treurosa.blogspot.de/
Mona – https://beautyandthebeam.wordpress.com/
Anna – http://tea-and-other-things.blogspot.de/
Michelle – http://www.beautifulfairy.de/
Marisa – http://freaky-like-gnui.blogspot.de/

Body Butter Bars [Do It Yourself]

DIY_Body Butter Bars (1)

Und weiter geht es mit meiner Reihe an DIY- Geschenketipps für Weihnachten. Ich mache gerne ein paar Dinge selbst um den weiblichen Teil meiner Familie zu beschenken. So habe ich euch vergangene Woche ein DIY zu sprudelnden Badekugeln gezeigt. Heute möchte ich euch auch noch zeigen, wie man Body Butter Bars selbst macht.

Vor 2 Jahren habe ich dazu bereits ein DIY veröffentlicht. Aber nun habe ich eine andere Mischung entdeckt, die die Body Butter Bars noch pflegender machen.

DIY_Body Butter Bars (4)

Dafür benötigt ihr

100g Bienenwachs
100g Kokosöl
100g Sheabutter/Mangobutter oder Kakaobutter (nur eines davon)
evtl. etwas Duftöl oder ätherisches Öl

Und so einfach gehts

Einfach alle Zutaten abwiegen und im Wasserbad schmelzen lassen, bis die Masse wirklich flüssig und durchsichtig ist. Ihr müsst ständig rühren, damit ihr diesen Zustand erreicht, ansonsten setzt sich die feste Masse in der Mitte ab. Erst wenn die Masse ganz flüssig ist, solltet ihr das Duftöl dazutun. Ihr könnt ruhig so 5-10 Tropfen reinmachen. Je nach Menge wird der Duft stärker/schwächer. Das müsst ihr selbst entscheiden, wie stark ihr den Duft möchtet.
Wenn die Masse flüssig ist, könnt ihr sie vorsichtig in Silikon Eis- oder Pralinen Förmchen füllen. Lasst es etwas ankühlen, bis die Oberfläche trüb wird und dann könnt ihr die Silikonform für ca. 15-20 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Anschließend die fertigen Body Butter Bars aus den Förmchen drücken und zum Verschenken noch schön verpacken. Entweder in einem Glas, oder in einem süßen Tütchen.

DIY_Body Butter Bars (5)

Zum Benutzen einfach den Bar über die Haut streichen und von der Körperwärme fängt er dann an zu schmelzen und hinterlässt einen angenehmen Film auf der Haut, den ihr dann in die Haut ein massieren könnt.

So einfach geht das Ganze. Die Produkte bekommt ihr im Internet, Kokosöl sogar im Supermarkt und bei DM und Rossmann in der Bio Abteilung.
Ich bestelle meine Produkte allerdings immer bei Baccara Rose. Die haben dort wirklich eine große Auswahl für kleine Preise! Der Versand geht schnell und ich hatte bisher noch keine Probleme.

Verschenkt ihr auch so gerne selbstgemachtes zu Weihnachten oder seid ihr eher so DIY Muffel?

Allerliebst eure

Namensbanner_Neu

DIY – sprudelnde Badebombe [Adventskalender]

12287552_988110184569425_133154803_o

DIY Badebomben (2)

Heute ist es endlich soweit, ich darf den ersten meiner drei Beiträge heute online stellen. Heute möchte ich euch mein erstes von zwei DIYs zeigen. Und zwar mache ich für den weiblichen Teil meiner Familie immer die Weihnachtsgeschenke selbst. Sie haben schon DIY Body Butter Bars bekommen, die ich euch vor zwei Jahren auf meinem Blog schon im DIY gezeigt habe. Auch im letzten Jahr gab es diese wieder aber in verbesserter Form. Dieses Jahr wollte ich aber mal etwas anderes probieren und mir sind Badekugeln eingefallen. Also habe ich mich im Internet darüber informiert und mir wie immer aus allen „Rezepten“ das beste rausgesucht.

Ihr benötigt:

DIY Badebomben (1)

100g Kaisernatron (bekommt ihr über Amazon)
50 g Zitronensäure-Grieß (habe ich bei Baccararose bestellt)
25g Speisestärke
35g Kokusöl flüssig (habe ich ebenfalls bei Baccararose bestellt)
Silikon-Pralinen/Weiswürfelformen
optional: Duftöl oder etherisches Öl und Lebensmittelfarbe

Da ich mich entschieden habe einen weihnachtlichen Duft mit in die Badebomben zu bringen, habe ich mir bei Baccararose auch ein Bratapfelöl mitbestellt und zusätzlich noch rote Lebensmittelfarbe verwendet, das die Farbe auch etwas zum Duft passt. Außerdem hat Lebensmittelfarbe den Vorteil, dass sie das Badewasser einfärbt.

DIY Badebomben (3)

Und so gehts

Zuerst mischt ihr alle trockenen Zutaten zusammen. Dann erhitzt ihr das Kokusöl im Wasserbad, bis es vollkommen flüssig ist. Wenn ihr Duftöl verwendet, solltet ihr das mit dem flüssigen Kokusöl gut vermischen. Anschließend die Flüssigen und trockenen Zutaten zusammenmischen. Die Masse wird nicht homogen sondern sehr bröselig. Wenn ihr aber alles gut vermengt habt, könnt ihr bei Bedarf noch etwas Lebensmittelfarbe hinzugeben. und nochmal alles gut durchmischen.
Jetzt müsst ihr die Masse schön in die Silikonformen drücken. Und wirklich feste in die Formen drücken, sodass keine Luft mehr zwischen der Masse bleibt.
Jetzt alles für 1-2 Stunden in den Kühlschrank stecken und anschließend aus den Formen drücken.

DIY Badebomben (4)

Ich werde die fertigen Badebomben dann in kleine durchsichtige Plastiktütchen verpacken, ihr könnt sie aber auch in ein Glas stecken.

Jetzt interessiert euch mit Sicherheit auch, ob es wirklich funktioniert. Da mir 3 Stück beim aus der Silikonform drücken kaputt gegangen sind konnte ich das natürlich auch direkt für euch testen. Und ich muss sagen. Es klappt wirklich wunderbar!

DIY Badebomben (5)

Ich habe also alle 3 Badebomben in meine Badewanne gegeben, als das Wasser eingelaufen ist. Der Duft hat sich dann schön verbreitet (damit müsst ihr auch nicht sparen, denn umso mehr Duft ihr habt, umso besser wird er sich ausbreiten). Es hat schön gesprudelt und das Badewasser hat sich ganz leicht rosa verfärbt.

DIY Badebomben (6)

Jetzt seid ihr an der Reihe! Ich hoffe, dass der eine oder andere sich die Zeit nehmen wird, und die Badebomben nachmacht. Ich kann es wirklich nur empfehlen, gerade für weibliche Verwandte, oder Freundinnen, denen man nur einen Kleinigkeit schenken möchte. Ihr bekommt aus dem Rezept ca. 15 kleine Badebomben. Pro Bad könnt ihr mit 3 Badebomben rechnen. Wären also ca. 5 Bäder und somit auch 5 Bäder, die man verschenken kann. Ich werde also auch 4-5 Geschenktütchen fertig machen und hoffe, dass sich meine Verwandtschaft darüber freuen wird.

Allerliebst eure

Namensbanner_Neu

PS: Schaut doch auch mal bei den anderen Teilnehmern vorbei

Da leider die Verlinkungen der Image Map nicht funktionieren, trotz mehrfachem einfügen des HTML-Codes, gebe ich euch die Links der anderen so hinzu 🙂
Jessica – http://www.freakin-minds.de/
Hannes – http://myfashionandlifestylemoments.blogspot.de/
Mella – http://mellasophie.blogspot.de/
Jasmin – http://himbeertraum21.blogspot.de/
Toni – http://kleinstadtcinderellasnailblog.blogspot.de/
Susanne – http://treurosa.blogspot.de/
Mona – https://beautyandthebeam.wordpress.com/
Anna – http://tea-and-other-things.blogspot.de/
Michelle – http://www.beautifulfairy.de/
Marisa – http://freaky-like-gnui.blogspot.de/

 

Demak’Up Detox Challenge

Dema Up Detox Challange (1)

51 % der Frauen reinigen das Gesicht kaum, weil sie keinen Sinn darin sehen! Das sind über die Hälfte der Frauen! Ich kann es eigentlich nicht so wirklich nachvollziehen. Denn schon seit Jahren reinige ich mein Gesicht bevor ich ins Bett gehe einigermaßen ordentlich mit Gesichtswasser und lauwarmen Wasser. Noch erschreckender finde ich dabei das 33 % der Frauen gelegentlich mit Make Up ins Bett gehen.

Um dem Thema Gesichtsreinigung mehr Aufmerksamkeit zu widmen, hat Demak’Up eine Detox Challenge zum Mitmachen organisiert. Hierfür haben sie auf Facebook 200 Demak’Up Pakete zur Hilfe verlost. Leider durfte ich bei dem Gewinnspiel nicht mitmachen. Aber die liebe Sasi von Miss Different hat das mitbekommen und hatte vorher schon ein Paket zugeschickt bekommen und hat mir somit ihren Gewinn überlassen. Vielen Dank nochmal dafür 🙂

Dema Up Detox Challange (2)-horz

Daher möchte ich heute meinen Beitrag auch dem Thema Gesichtsreinigung widmen und euch zeigen, was in dem Paket drin war und außerdem auch mein Lieblings-DIY aus der Detox-Challenge zeigen.

Dema Up Detox Challange (4)-horz

Demak Up Expert Eye Make Up Remover Waterproof (Pads) und Reinigungstücher für alle Hauttypen

Ich mag Abschminktücher am liebsten. Daher habe ich mich sehr über diese beiden Produkte sehr gefreut. Beide habe ich inzwischen schon ausprobiert und bin wirklich begeistert, wie sanft sie das Gesicht von Make Up Resten reinigen.

Dema Up Detox Challange (6)-horz

Demak Up Expert und Sensitive Wattepads

Wattepads kann man ja immer gebrauchen und gerade für die verschiedenen DIYs super. Die Wattepads beeindrucken durch gute Verarbeitung. Sie fusseln kaum und zerreißen auch nicht so schnell. Gegen Glitzerlack kommen sie allerdings auch nicht an.

Dema Up Detox Challange (8)-horzDemak Up Expert Wattepads (groß)

Gerade die großen Wattepads eignen sich super zum Abnehmen von Masken. Auch diese sind gut verarbeitet und fusseln kaum.

Organic Detox Infusion Tee

Diesen Tee habe ich leider noch nicht probiert. Aber er riecht sehr gut. Aber bei dem Wetter momentan kann ich mich echt nicht überwinden Tee zu trinken.

Kommen wir aber nun mal zu meinem DIY-Tipp der Detox Challenge. Und zwar habe ich mich für die Gurkenpads entschieden. Dazu braucht ihr gar nicht viel. Nur Wattepads, ein Stück Gurke und einen Mixer. Ob ihr dafür einen Stabmixer oder wie ich einen Smoothie-Maker.

Gurkenmaske (1)

Jetzt geht alles ganz einfach. Einfach ein Stück der Gurke abschneiden und in kleine Stücke schneiden. Die Gurke muss nicht geschält werden, geht also wirklich richtig flott alles. Die Kleinen Stückchen müssen jetzt in den Behälter zum Pürieren gegeben werden. Jetzt alles schön klein pürieren und anschließend in eine Schale umfüllen.

Gurkenmaske (2)-horz

Jetzt könnt ihr die Wattepads in der pürierten Gurke tränken und gut ausdrücken. Dann gibt es zwei Möglichkeiten. Die erste wäre gleich mehrere Wattepads tränken und in einen Zip Beutel in den Tiefkühler packen und immer wenn ihr sie nutzen wollt grade je ein Pad pro Auge 2-3 Minuten auftauen lassen. Oder ihr legt euch die Wattepads direkt auf die Augen, so habe ich es gemacht. Denn meine Gurke kam direkt aus dem Kühlschrank und war dadurch auch kühl. Das Ganze habe ich dann für ca 10 Minuten auf den Augen gelassen.

Gurkenmaske (5)

Ziel dieser Pads ist es müde und dicke Augen verschwinden zu lassen und die dünne Haut um die Augen mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen.

Ich finde dieses DIY besonders toll, weil Gurke hat wirklich jeder zu Hause. Da muss man echt nicht mal für einkaufen gehen und noch dazu sind sie echt wirkungsvoll. Sie riechen nicht angenehm und sind dazu noch eine super günstige Alternative zu anderen Feuchtigkeit spendenden Pads.

Gurkenmaske (6)

Habt ihr auch schön fleißig bei der Detox Challenge mitgemacht was hat euch am besten gefallen? Ich fand ja das Gesichtsyoga sehr amüsant und auch die Vielfalt an Masken fand ich wirklich gelungen.

Allerliebst eure

Namensbanner_Neu

Gastbeitrag – Nataschas Kreativwelt – DIY Blumendeko

Jedes Mal, wenn ich an einem Blumengeschäft vorbei gehe, bin ich zu geizig, mir einen Blumenstrauß zu kaufen. Meistens kostet er ab 10 Euro aufwärts. Dann denke ich mir, 10€ für eine Woche auszugeben (denn meistens hält ein Blumenstrauß nicht länger), das ist mir einfach zu teuer. Auf einem Gartenmarkt habe ich für insgesamt 15€ drei kleine superniedliche Vasen erstanden. Sie passen sehr gut als Trio zusammensetzen, man kann sie aber auch einzeln stellen.

Blog2

 

Ich bin Natascha vom Blog Nataschas Kreativwelt und habe heute ein supereinfaches DIY für euch, wie ihr euch mit wenig bis gar keinem Geld zauberhafte Blumendekorationen nach Hause holen könnt. Alles was ihr dafür benötigt, sind kleine Vasen und frische Blumen. Die Blumen könnt ihr bei Spaziergängen sammeln. Haltet einfach mal eure Augen auf und ihr werdet überrascht sein, was ihr alles so am Wegesrand findet. Für mein DIY habe ich mich bei meiner Schwiegermutter im Garten bedient. Sie hat so viele blühende Pflanzen, da durfte ich mich bedienen.

Blog3

Ich habe mich für die Farben rosa, lila und rot entschieden. Die zwei Vasen mit den rosa und lila Blumen stehen bei mir im Wohnzimmer, die Vase mit den roten Blumen habe ich in der Küche auf der Fensterbank stehen.  Ich wechsle fast jede Woche meine Blumen. So habe ich immer wieder eine neue Dekoration, die mich insgesamt nicht mehr als 15 Euro (für meine drei Vasen) gekostet hat.

Ich hoffe, ich konnte euch eine kleine Anregung für euer Zuhause geben und würde mich freuen, wenn der eine oder andere diesen kleinen DIY-Tipp nachmacht.
Es grüßt euch herzlich

Natascha

Bilder und Text stehen unter dem Copyright von Natascha!

DIY – Body Butter Bars

Halli Hallöchen ihr Lieben,

ich war auf der Suche nach Weihnachtegeschenken für meine Cousinen und ein paar andere Verwandte. Als dann auf Instagram ein Bild von selbstgemachten Body Butter Bars gesehen. Natürlich habe ich direkt geschaut, was ich dafür brauche und habe mich kurzerhand selbst auf einen Versuch eingelassen. Und ich muss sagen, es ist verdammt einfach und ein tolles Geschenk für Verwandte und Freundinnen etc. Es ist nicht zu teuer und vor allem es kommt von Herzen, und es ist selbstgemacht (:

DIY - Body butter Bars (1)

Für die Body Butter Bars benötigt ihr:
200g Kakaobutter
100g Bienenwachs
100g Sheabutter
100g Mangobutter
Silikon Muffin/Pralinenförmchen

Außerdem benötigt ihr 2 Töpfe, die ineinander passen und wenn ihr es verschenken wollt auch noch etwas Verpackung. Die Zutaten habe ich ziemlich günstig online bei BaccaraRose.de bestellt und habe insgesamt ca 16 Euro inkl. Versand gezahlt. Es geht ausschließlich auf Rechnung innerhalb Deutschlands (Ich glaube in CH und A ist Zahlungsart Vorkasse). Aber die Sachen wurden Samstag Nacht bestellt und kamen Dienstag morgen an. Wirklich sehr schnell. Von daher auch jetzt noch die Möglichkeit zu bestellen, falls euch die Idee gefällt.

Und so gehts:

Als erstes Wasser in den großen Topf lassen. In den kleinen alle Zutaten zusammenschütten. Dann das ganze Zeug im Wasserbad flüssig werden lassen.

DIY - Body butter Bars (3)

Zwischendurch immer rühren… Bis eine klare, gelbliche Brühe entsteht. Das geht eigentlich ziemlich schnell wenn ihr den Herd auf Stufe 7 oder 8 stellt.

DIY - Body butter Bars (4)

Anschließend gießt ihr die die Flüssigkeit in eure Silikonförmchen. Ich habe Muffinförmchen und Pralinenförmchen genommen, da ich ein bisschen Vielfalt reinbringen wollte.

DIY - Body butter Bars (6)

Ich habe es dann abkühlen lassen. Einfach an der Luft stehen lassen. Anschließend, wenn sie einigermaßen fest sind, könnt ihr sie im Kühlschrank weiter kühlen, sodass sie auch innen komplett fest werden.
Ich habe meine ca 2 Stunden im Kühlschrank aufbewahrt.

DIY - Body butter Bars (8)

So sahen sie danach aus. Also raus aus den Formen!

DIY - Body butter Bars (10)Das geht richtig einfach und das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen oder? Und um das ganze noch ein bisschen ansehnlicher zu gestalten habe ich mir bei Rossmann einen 10er Pack Bodentüten im Weihnachtsstil gekauft (der 10er Pack hat 89ct gekostet).

DIY - Body butter Bars (11)

Es gibt noch die Möglichkeit sie so zu machen wie die Lush Massage Bars… Dazu macht ihr einfach sobald alles geschmolzen ist, etwas gemahlene Mandeln und/oder Reisflocken dazu und füllt die Masse dann in die Förmchen.

Wie gefällt euch die Idee? Würdet ihr sowas auch verschenken?

So ihr Lieben, für mich geht es jetzt gleich auf nach Österreich zur Saisoneröffnung des Skigebiets, in dem ich Anfang des Jahres als Skilehrer gearbeitet habe. Und ich werde auch nachfragen ob ich im nächsten Jahr nochmal für 3,4 Wochen runter kann um als Skilehrer etwas Geld zu verdienen (: Das würde zwar dann eine kleine Blogpause bedeuten. Aber ich denke 3,4 Wochen sind da schon zu verkraften oder? Ich wünsche euch auf jeden Fall schonmal ein wunderschönes Wochenende und hoffe ihr habt soviel Spaß wie ich. Vergesst nicht morgen und übermorgen auch auf meinem Blog vorbeizuschauen. Weil nur weil ich Ski fahren bin heißt das nicht, dass ihr nicht mit Artikeln versorgt werdet 😉

Allerliebste Grüßchen
Namensbanner_Neu

DIY – Kussmund Leinwand

Halli Hallöchen ihr Lieben,

letzte Woche habe ich auf dem Blog von Anna ein tolles DIY gefunden, dass ich direkt selbst ausprobieren wollte (:

Und zwar geht es um eine Kussmund Leinwand. Anna hat ihre komplett mit Kussmündern übersäht… Meine ist bisher noch etwas leerer. Ich dachte mir aber ich mache sie auf 3 Schritte und lass die Farben erstmal antrocknen. Wie es nach Phase 1 aussieht könnt ihr unten auf dem Bild dann erkennen. Aber nun zum DIY 😉

Ihr braucht dazu:

IMG_9604

Eine Leinwand
Lippenstifte in allen möglichen Farbtönen

und ganz wichtig!

IMG_9605

euren Mund!

Und so einfach gehts:

Einfach die Lippen in verschiedenen Farben anmalen und losküssen!

IMG_9607

So sieht mein Bild nach Phase 1 aus. Ich wollte nicht weitermachen, da es zu dem Zeitpunkt schon angefangen hatte an meine Nase abzufärben. Also habe ich mich dazu entschlossen die Lippenstifte erstmal trocknen zu lassen bevor es mit Runde 2 weitergeht. Am Ende hätte ich mein Bild gerne genauso voll mit Kussmündern wie Anna (:
Da es bei mir im Zimmer momentan eh nicht passt, kann ich mir damit Zeit lassen. Geplant habe ich es dafür, wenn ich im nächsten Jahr umziehe, meine Schminkecke zu verschönern (:

Ich hoffe ihr habt jetzt einen kleinen Eindruck erhalten 😉 Vielleicht versucht es der ein oder andere von euch ja auch?

Wie gefällt euch so ein persönliches Bild?

Allerliebste Grüßchen
Namensbanner_Neu

DIY – Wunde modellieren | Themenwoche

Themenwoche Halloween

Halli Hallöchen ihr Lieben,

heute ist Halbzeit bei der Themenwoche (: Und heute ist das Thema „Wunden schminken“ ich habe mich daran gemacht Wunden zu modellieren. Ich bei meinen Beispielen hier mit „professionellem“ Zubehör gearbeitet, ihr könnt es aber auch ganz einfach nachmachen.

Zuerst mal zur Wunde. Ich habe mich für den Typ Schnittwunde entschieden. Es waren meine ersten Versuche mit Flüssiglatex, Kunstblut und Wundschorf und Klopapier. Es ist nicht perfekt, aber es ist für die Zwecke ausreichend. (Ihr könnt anstelle des Flüssiglatex auch Haargel verwenden, dieses trocknet nur extrem langsam, aber da kann man mit einem Föhn nachhelfen)

Halloween_Narbe (1)

Okay, auf diesem Bild sieht es schon ein bisschen eklig aus (finde ich)

Halloween_Narbe (2)

Ich habe hier mit Klopapier, Latexmilch, Kunstblut und Wundschorf gearbeitet. Das Klopapier habe ich in seine einzelnen Lagen getrennt. Dann habe ich mit einem Schwamm die Latexmilch aufgetragen und Klopapier daraufgelegt. Wieder Latexmilch drüber und das so lange wiederholt, bis ich die gewünschte Größe und „dicke“ hatte. Anschließend habe ich alles trocknen lassen und dann mit einer Nagelschere mitten rein einen Riss geschnitten… (Wenn ihr es mit Haargel macht, könnt ihr den einfach reinreißen) Dann habe ich mit einem Pinsel Kunstblut über die gesamte Modellage verteilt und in die Wunde noch etwas Wundschorf gemacht.

Halloween_Narbe (3)

Das war dann schon der nächste Versuch. Selbe vorgehensweise… Und diesmal hatte ich meinen Arm vorher rasiert (Ist wirklich NUR zu empfehlen, denn sonst schmerzt das abmachen wie Hölle! Wirklich! Wenn ihr die Wunde irgendwo schminkt wo Haare sind, rasiert euch vorher und ihr erspart euch ne Menge Schmerzen) Ich hoffe ihr versteht wie ich das gemeint habe, ansonsten kann ich euch nur empfehlen mal auf Youtube nachzuschauen, dort gibt es abertausende Anleitungsvideos, wie man eine Wunde modelliert. Daher dachte ich muss ich das jetzt nicht sooooo ausführlich machen.

Halloween_Narbe (5)

Die Beiträge der anderen Themenwoche Teilnehmer findet ihr hier:
Treurosa
Jule’s BlahBlah
TiaMel

Wie findet ihr die Wunden?

Allerliebste Grüßchen
Namensbanner_Neu